Stichwort

Integriertes Entwicklungs­konzept

Mit  der „LEIPZIG CHARTA zur nachhaltigen europäischen Stadt“ im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007 wurde die Idee der „integrierten Stadtentwicklung“ unterstrichen. Integrierte Stadtentwicklungspolitik ist ein geeignetes Instrument, neben der Förderung leistungsstarker städtischer Teilräume auch Tendenzen sozialräumlicher Ausgrenzung abzumildern.

Ideale Grundlage für die Umsetzung integrierter Stadtentwicklung ist ein integriertes Entwicklungskonzept, in dem unter anderem Aussagen zu Stärken und Schwächen von Gesamtstadt und einzelnen Stadtteilen, (erreichbaren) Zielen für unterschiedliche Teilräume, Möglichkeiten eines gebündelten Einsatzes öffentlicher und privater Finanzmittel sowie der Vernetzung von Politikfeldern und Akteuren in Politik und Verwaltung („Planung aus einer Hand“) sowie zur Beteiligung von Bürger/innen, Wirtschafts- und anderen Akteuren enthalten sind. Welche guten Ideen und Praxisbeispiele es hierzu in Baden-Württemberg gibt, lesen Sie hier.