Baukultur am Abend

Stadtraum – Raum zum Leben!

Wohnen, Arbeiten, Lernen, Einkaufen – was Menschen tun, vollzieht sich meist in gebauten Lebensräumen. Was heute geplant und gebaut wird, prägt die Qualität des Alltags auf lange Sicht. Wie müssen Plätze und Straßen, Quartiere und Siedlungen beschaffen sein, damit Menschen sich auch morgen wohlfühlen und es gut für die Entwicklung der Gesellschaft ist? Was bedeutet Lebensqualität – heute und künftig? Fragen für Baukultur am Abend.

Baukultur ist die Antwort auf diese Fragen, danach, was den „Human scale“ im Städtebau ausmachen soll. Darum startete die neue Reihe „Baukultur am Abend“ im Rahmen der Landesinitiative Baukultur Baden-Württemberg am 17. März 2015 mit diesem für die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden zentralen Thema.

Denn in unserer Planungs- und Baukultur kommen die Werte und Maßstäbe zum Vorschein, die etwa für die Gestaltung der Straßen und Plätze, der Grün- und Freiräume oder der Infrastrukturen für eine nachhaltige Mobilität gelten sollen. Das zeigten Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm THE HUMAN SCALE mit eindrucksvollen Beispielen aus Kopenhagen, Melbourne und anderen Städten.

Deutlich wurde: Baukultur ist wichtig für unseren Alltag und den gemeinsamen „Raum zum Leben“. Und deutlich wurde auch, dass unser Mitwirken an der Gestaltung der gebauten Lebensräume unverzichtbar ist. Warum das so ist und worauf es dabei ankommt, diskutierten in einer engagierten Runde Prof. Barbara Engel (Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe), Dr. Gerd Kuhn (Universität Stuttgart) und Christoph Sonntag (Kabarettist) unter der Moderation von Dr. Christine Grüger.